Frachtgut in Hamburg

Allgemein

Seefracht heißt den Transport von Produkten auf dem Seeweg. Es wird ein Seefrachtvertrag zwischen dem Befrachterunternehmen und dem Verfrachter geschlossen. Das Verfrachterunternehmen kriegt für die Beförderung eine Vergütung. Der Befrachter bekommt dafür sein Produkt auf dem Wasserweg befördert. Es kann auf diesem Weg jede Ware von einem Land zu einem anderen Land verschickt werden. Die Ware wird häufig in einem Container auf dem Containerschiff befördert. Speziell bei großen Lieferung ist die Beförderung mit dem Wasserfahrzeug vorteilhaft. Ungeachtet des großen Aufwandes, ist der Transport durch ein Boot eine interessante Variante. Auf diese Weise können z.B. auch Kraftfahrzeuge von einem Ort zu einem anderem verschickt werden und es geht sogar von einem Land zum anderen Land. Die Beförderung auf dem Seeweg ist erheblich kostengünstiger als der Transport an Land. Es ist aber zu berücksichtigen, dass die Beförderung auf dem Seeweg erheblich zeitintensiver ist. Containerschiffe, die lediglich oder bevorzugt zur Beförderung von Seefracht vorgesehen sind, heißen Frachtschiffe. Am bekanntesten sind diese Sorten von Frachtschiffen: Fahrzeugtransporter, Containerschiffe, Feederboot, Kühlschiff, Küstenmotorboot, Landungsboot, Massengutfrachter, Mehrzweckboot, Schwergutfrachter, Tankboot. Die Boote findet man in vielen unterschiedlichen Maßen, Formen und Stils. Deshalb gibt es zum Beispiel große Containerschiffe oder kleinere Transportboote. Die Containerschiffe sind in ihrer Bauart stets auf das Transportgut zugeschnitten. Einige haben extra Gegenstände für die Güter. Einige Boote befördern lediglich innerhalb von Binnengewässern. Andere hingehen beliefern weltweit. Die Seefracht ist ein enorm bedeutender Geschäftsbereich auf dem gesamten Globus. Zahlreiche Kontinente haben durch die Seefracht einen großen Vorteil. Deswegen gibt es auch immer mehr Containerhäfen. Inzwischen wird etwa 90 Prozent der Waren des Welthandels mit Containerfrachtern befördert. Speziell im Verlauf der Weihnachtszeit erhöht sich der Warentransport. Der größte Hafen für Containerschiffe ist in China. Anschließend kommt der Hamburger Hafen. Im Hafen der Hansestadt Hamburg werden Millionen Container täglich ent- und beladen. Der Hamburger Hafen zählt in der Bundesrepublik Deutschland zu den mächtigsten. Zusätzliche bekannte Häfen sind: Rotterdam, Dalian, Taiwan, Pusan in Südkorea, Valencia, Shanghai. Überall gibt es viele Logistik- Unternehmen, die die Beförderung von Gütern offerieren. Der Transport durch eine Firma ist enorm verlässlich. Je nachdem wie groß die Fracht ist, gibt es unterschiedliche Boote. Für echt gewichtige Frachten sind Schwertgutschiffe zuständig. Diese Schiffe haben spezielle Vorrichtungen an Bord, die die schwere Ladung auf das Schiff befördern. Weiter gibt es sogar Frachter, die ausschließlich auf die Beförderung von Fahrzeugen entworfen sind. Solche Frachter sind so entworfen, dass sie zahlreiche Autos aufnehmen können. Die Frachter haben meist 2 Be- und Entladerampen, so dass das Be- und Entladen zügig funktioniert. Einige Boote können etwa 6.000 Kraftfahrzeuge laden. Diese Schiffe haben eine Länge von etwa 190 m. Zum Beladen der Frachter ist ein spezielles Terminal notwendig. So eins gibt es zum Beispiel in der Freien und Hansestadt Hamburg. Der Hafen in Bremerhaven ist der EU zweitgrößter Hafen.Es gibt im Netz zahlreiche Unternehmen, welche die Beförderung von Seefracht offerieren. Allesamt werben mit weltweiten günstigen Dienstleitungen. Die Behälter müssen immer entsprechend der Vorschriften gebaut sein. Dazu gibt es extra Vorschriften. Die Behälter sind sehr belastbar, so dass sie in mehreren Lagen übereinander befördert werden können.