Gesellschaftstanz

Allgemein

Paartänze
Die Lateinamerikanischen Tänze tragen zusammen mit den Standardtänzen den größten Bestandteil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie enthalten fünf Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble wie auch Jive. Trotz des Namens stammen alleinig drei der Lateinamerikanischen Tänze wirklich aus Südamerika, solcher Jive entwickelte sich in den USA und der Paso Doble hat spanische wie auch französische Wurzeln. Unglaublich viele wahrhaftig aus Lateinamerika stammende Tänze wie noch der Mambo beziehungsweise der Merengue zählen ebenfalls in keiner Weise in jene Rubrik. Die Zusammenfassung entstand eher durch einer Gleichartigkeit von Schritten wie auch Technik wie auch wurde von Welttanzverbänden so determiniert. Sie differenzieren sich von den Standardtänzen vor allem durch eine offenere Tanzhaltung ausgenommen ständigen Körperkontakt und meistens starke Hüftbewegungen, wogegen Ober- und Unterkörper voneinander unabhängig bewegt werden. Das Tanzpaar tritt hierbei in keiner Weise ausgerechnet als Einheit hinauf, statt dessen veranschaulichen Interaktion und Kommunikation., Bis zum heutigen Tage ist es für viele junge Erwachsene ganz normal in der achten oder neunten Klasse einen Gesellschaftstanzkurs zu absolvieren, auch wenn kein bestimmtes Verlangen nach den klassischen Tanzformen besteht. Dafür haben ein GRoßteil der Schulen für Gesellschaftstanz spezielle Kurse in Petto, die exakt auf diese Gruppe ausgerichtet sind. Einige der Jugendlichen entdecken dann die Affinität zum Tanzen und nehmen auch gern die altersgemäßen Tanzwettbewerbe in der Tanzschule wahr, wodurch man „Ausgeherfahrungen“ in einem förderlichen Umfeld aneignen kann. Bei diesen klassischen Jugendkursen werden die klassischen Standard- sowie Lateinamerikanischen Tänze herbeigeführt, welche auch zu moderner Komposition getanzt werden vermögen. An dem Schluss des Tanzkurses steht sodann der Schulball, in vergangener Zeit selbstals Tanzkränzchen betitelt, auf einem sich die Eltern dietänzerischen Errungenschaften ihrer Sprösslinge anschauen können., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 60er Jahren entworfen wie auch hat in überarbeiteter Form bis heute Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP richtet sich an fünf maßgeblichen Musikrichtungen wie noch der typischen Rhythmik, der mehrere Tänze zugeordnet werden können. Es bezieht sich hierbei um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik sowohl Tango-Musik. Da es sich bei Latino sowie Tango eher um regional ausgeprägte Musikstile handelt, werden diese nur im zweiten Kurs des Programms 2012 dank den ADTV spielte vor allem die anpassungsfähige Einheitlichkeit eine beachtenswerte Funktion, so müssen die Grundschritte exemplarisch international ebensosein, das Tanzen aber auf Basis von Schrittlängen an die jeweiligen Gegebenheiten optimiert werden vermögen., Der Samba weitete sich aus der afrobrasilianischen Hochkultur sowie zeichnet sich anhand seinen besonderen Metrum aus. Dieser wird im 2/4-Takt getanzt und ist seit dem Zeitpunkt der Nachkriegszeit Teil der Lateinamerikanischen Tänze sowie ebenfalls vom Welttanzprogramms, das in Tanzkursen als Voraussetzung unterrichtet wird. Mit den brasilianischen Abstammungen bietet der heutige Samba nichtsdestoweniger nicht mehr maßlos reichlich gemein. In Tanzkursen wird oftmals ein simplifizierter Zwei-Schritttempo-Samba gelehrt, etwa als Vorstadium zu einer anspruchsvolleren Drei-Schritt-Variante beziehungsweise als selbstständiger Gesellschaftstanz. Samba zeichnet sich speziell auf Grund seine starken Beckenbewegungen sowie das sogenannte Bouncing aus., Solcher Enthusiasmus an dem Tanzen ergibt sich dank die Kombination seitens Musik, rhythmischer Regung ebenso wie gesellschaftlichem Beisammensein. Überhaupt nichtvergeblich ist das Tanzen wie ebenfalls von außen kommend von Tanzschulen, auf Events wie noch Veranstaltungen, Hochzeiten ebenso wie Geburtstagsfeiern vor allem zu späterer Stunde ausgesprochen beliebt sowie hebt die Stimmung. Am meisten Spaß macht das Tanzen logischerweise hiernach, wenn die Schritte simpel geschickt werden wie noch man sich einfach zur Musik bewegen kann. Welche Person unsicher ist, hat daher meistens Skrupel das sprichwörtliche Tanzbein zu schwingen. Demnach sind ebenfalls die bekannten Hochzeits-Crashkurse sehr beliebt.Um den 1. Tanz zu tanzen, bei dem alle Blicke auf das Hochzeitspaar gezielt sind, wollen etliche ihre Tanzschritte aufgrund dessen vorher bislang einmal beleben., Der Jive ist ein tempermentvoller überdies begeistender Tanz, jener im Vier-Viertel-Tempo getanzt wird. Er hat seine Ursprünge in den Vereinigte Staaten von Amerika überdies geriet durch US-amerikanische Soldaten nach Europa. Über eine Menge Einflüsse aus dem Twist erscheint der Jive munter und ist dementsprechend in Tanzkursen sehr namhaft. Er ist selbst inklusive dem Rock’n Roll dicht verwandt.Dieser wird in einem ziemlich punktierten Metrum getanzt, was ihm den typischen Ausdruck übergibt. Der Jive ist ebenfalls ein aufgebauter Turniertanz., Gesellschaftstanz ist in Deutschland ein häufiger Sport, der als Zeitvertreib und auch im professionellen Rahmen betrieben wird. Durch beliebte TV-Formate, auch dank langjähriger Traditionen haben Tanzvereine einen regen Zuwachs und werden von Gesellschaften jeder Altersklassen äußerst gerne frequentiert. Die Ursprünge des Tanzes lagen bei den alten Kulturen, bei welchen er eine religiöse und rituelle Bedeutung hat. Tanzsport ist bis in unsere Zeit ein Ereignis. In gesundheitlicher Hinsicht unterstützt das Tanzen die eigene Fitness, sowie Stärkung der Muskulatur und der Motorik. Gesellschaftstanz hilft, das Gleichgewicht zu stärken und pflegt den gesamten Körper. In einem Großteil der Tanzschulen, die zum Großteil im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, den ADTV, organisiert sind, werden die Tanzarten des Welttanzprogramms – dem WTP unterrichtet, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie besondere Tänze und moderne Tanzstile zum Beispiel Hip Hop., Viele Tanzschulen in der BRD bieten inzwischen ein individuell konfigurierbares Kursprogramm für die verschiedenen Tanz-Level und jeden Alters an. Es gibt mitunter auch Tanzkurse für für Senioren und Jugendliche, für Singles oder Paare. Es findet eine Unterscheidung zwischen Anfängern, Halbprofis und Experten statt. Außerdem existieren Tanzprüfungen mit deren erfolgreiches Absolvieren man die der Prüfung entsprechende Medaillen bekommen kann. In einem Großteil der Tanzschulen ist auch eine weiterführende Ausbildung zum Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer erfolgt über den Tanzlehrerverband ADTV e.V., der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert.