Hamburg Massagen

Allgemein

Das Wort Massage leitet sich ab aus dem Griechischen & bedeutet svw. „durchkneten“. Eine Massage ist eine mechanisch betriebene Technik, welche ebenso Leib wie Geist entspannen lässt. Jene Entspannung wird durch gezielte manuelle Handgriffe an bestimmten Stellen vom Leib bewältigt. Darüber hinaus ist jene Technik eines der ersten Heilpraktiken weltweit und hat seine Wurzeln sehr wahrscheinlich aus dem Osten Afrikas bzw. China. Erstmals wurde die Massage bereits 2600 Jahre vor unserer Zeitrechnung genannt in Kombination mitsamt gymnastischen Trainingsübungen. Zahlreiche Hundert Jahre hiernach errang die Massage durch den griechischen Medicus Hippokrates ebenso Bekanntheit in dem Westen und war ab dann nicht mehr im medizinischen Sektor wegzudenken. Dereinst übernahmen Massagen im Besonderen die bedeutsame Rolle bei der Rehabilitierung der römischen Gladiatoren.

Heute wenden klassische Ärzte fast nie mehr Massagehandgriffe an. Der Grund hierfür ist, dass mittlerweile so gut wie überall weltweit passende Lehren zu einem Masseur existieren sowie der Kern der Medizin jetzt nicht länger in der Massage liegt. Eher sehen die Leute heute Massagen als eine wohltuende Belohnung, welche man sich hin und wieder sicherlich leisten mag zur Entspannung. Außerdem ist die Auswahl an Massagearten über die vielen Jahrhunderte kontinuierlich gewachsen und mittlerweile ist es nicht einfach den Überblick zu behalten. Es existieren Massagen in allen Arten, Stufen sowie Längen. Die Wellness- und Kosmetikindustrie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Massagensortiment fortdauernd zu mehren und sich sogar kreativere Behandlungsformen auszudenken. Auf diese Weise existieren heutzutage zahlreiche Pärchen- oder Schokoladenmassagen, welche in der Epoche der Römer unvorstellbar gewesen wären.

Heutzutage haben Massagen angesichts ihrer beachtlichen Vielfalt zahlreiche unterschiedliche Wirkungen, doch zu den beudetendsten Wirkweisen zählen u. A.: eine Durchblutungssteigerung, die Blutdrucksenkung, die Entspannung der Muskeln, die verbesserte Wundheilung, eine seelische Entspannung, die Reduktion von Stress , ein verbesserter Zellstoffwechsel im Gewebe, die Erholung von Bindegewebe und Haut ebenso wie schließlich eine Beeinflussung des vegetativen Nervensystems.

Die heutzutage populärste Massageart stellt vermutlich die schwedische Massage dar, sowohl als Teilkörper- oder Ganzkörpermassage. Sie wird von Seiten aller geschulten Heilpraktikern ausgeführt & beinhaltet fünf verschiedene Massagegriffe, die in definierter Abfolge angewandt werden. Die asugewählten Stellen werden geklopft, gestreichelt, durchgeknetet, gerieben sowie zum Erschüttern gebracht. Es wird dabei außerdem zwischen der Teilkörper- wie auch Ganzkörpermassage unterschieden. Bei einer Ganzkörpermassage werden mehr oder weniger jede Körperregion durchgeknetet. Ebenso Beine, Füße wie auch Arme als auch Brüste, Bauch, Gesicht bis hin zum Rücken und den Schultern sind in jene Massage miteinbezogen. Die Teilkörpermassage andererseits widmet sich lediglich einem Körperteil, wie z. B. dem Bauch.
Abgesehen von jener klassischen Massage gibt es etliche umgewandelte Massagearten, wie beispielsweise Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit ätherischen Ölen sowie Wachs bis hin zu Sportmassagen, Hot Stone Massagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen werden inzwischen oft in Massageläden, Wellnesscentern oder Spas angeboten . Wer zum Physiotherapeuten geht, muss oft einen Beitrag zuzahlen, weil die Krankenkasse nicht mehr die Kostenbeiträge übernimmt. Das offenbart, dass Massagen in dieser modernen Gesundheitslehre an Effektivität ebenso wie Bedeutsamkeit eingebüßt hat.
In Hamburg gibt es eine Menge Orte, an denen man Massagen buchen darf. Für viele Großstadtbewohner ist das die letzte Möglichkeit der Großstadthektik für einige Stunden zu entfleuchen, schließlich sind Massagen sehr beruhigend sowohl für Geist wie auch Körper.
Hamburg Massagen