KFZ Unfälle und Sachverständigen

Allgemein

Bei einem nicht selbst verursachten Unfall trägt grundsätzlich die Assekuranz des Unfallverursachers die verursachten Ausgaben. Diesbezüglich gehören auch die Kosten für den Sachverständigen, den Rechtsanwalt bei Streitigkeiten zu dem Tathergang, die Reparatur vom kaputten Autos ebenso wie ggf. bei langen Ausbleiben oder bei Unumgänglichkeit ein Leihauto bzw. den Nutzungsausfall. Dabei muss einem allerdings immer klar sein das man keinerlei unnütze Kosten hervorrufen darf, also die Schadenhöhe mutwillig erhöhen indem jemand sich einen absolut nicht gerade billigenLeihwagen mietet.

Hat man eine Fahrzeugversicherung abgeschlossen so wird der Anspruch auf Schadenersatz für das eigene Fahrzeug einzeln via die Bedingungen des Vertrages in den Allgemeinen Konditionen für die AKB mit seiner Versicherungsgesellschaft ausgemacht, wobei in der Regel eine Selbstbeteiligung an dem Unfallschaden zu tragen ist.

Danach kann das KFZ in der KFZ-Werkstatt nach Auswahl instandgesetzt werden.

Mit dem Ziel, dass die Umsetzung schnellst denkbar stattfinden kann, sollte dieser Unfall der Assekuranz in absehbarer Zeit mitgeteilt werden.

Autofahren ist in der Bundesrepublik Deutschland derart angesehen wie nie zuvor beinahe jeder dritte besitzt in Deutschland den Fahrausweis. Und demzufolge steigt die Quote für Verkehrsunfälle ständig in die Höhe, da die Autofahrer tag für Tag leichtsinniger sowie unaufmerksamer sind während diese im Verlauf der Autofahrt mit ihrem Mobilfunktelefon Spielen bzw. bloß schnell die Tonstärke von dem Radiogerät verändern und derart wenig acht auf ihr Umfeld geben, passieren stets öfter Unfälle. Im Kalenderjahr 2013 befand sich die Unfallrate mit lediglich Blechschäden bei rund 2 000 000. Ob jetzt ein Zusammenstoß, Rammen beziehungsweise eine Karambolage an einer Kreuzung, wo jemandem den Vortritt genommen wurde bzw. beim parken in die zu kleine Lücke zum parken, Unfälle sind ärgerlich und absolut nie möchte irgendjemand Verantwortlich gewesen sein. Ebenso möchte auch kein Mensch auf dem entstandenen Schaden mit den verbundenen Ausgaben verbleiben. Viele möchten selbst aus sehr kleinen Schädigungen noch den höchst möglichen Absolutbetrag erzielen sowie vom Täter zu dem Opfer werden um die verursachte Schadenhöhe bezahlt zu kriegen.

Darüber hinaus noch den Wiederbeschaffungswert vor dem Verkehrsunfall und die Beurteilung der Profitabilität der Reparatur sowie den Wert des PKW nach einem Unfall.

Zieht man als Geschädigter keinen Mietwagen in Anforderung, so hat jeder Anrecht auf Erstattung, die höhe der Entschädigung ist von der Zeitdauer der Reparatur abhängig und in der Nutzungsausfallentschädigungstabelle fest geregelt.

Also was kann jeder tun wenn man unverschuldet in den Unfall verwickelt wurde?

Im Folgenden muss der Unfall protokolliert werden. Man muss sich auf jeden Fall das offizielle Kennzeichen der involvierten Automobils, sowie Name und Anschrift des Täter, sowie die Versicherung aufgeschrieben werden. Sollten Augenzeugen in der Nähe gewesen sein, müssen ihre Namen und Adressen ebenso notiert werden um eine eindeutige Beweislage zu zeigen. Am Schluss muss diese Beobachtung von saemtlichen Unfall beteiligten Unterschrieben werden.

Für den Unfallgeschädigten wäre der nächste Abschnitt einen Gutachter zu beauftragen, weil dieser kreiert folglich ein Sachverständigengutachten, dieses dient zur Beweissicherung sowie zur vollständigen Schadensfeststellung am KFZ. Das Gutachten beinhaltet auch die Technischen Information des Wagens, ebenso wie die Erfassung von Sonderausstattungen. Ebenso wie die Beschreibung der Schädigungen an dem KFZ sowie die Dokumentation der Schäden anhand von Lichtbildern. Die Stellungnahme zu möglichen nicht reparierten älteren Schäden sowie die Feststellungder Wertminderung. Die Berechnung der Reparaturen ebenso wie die Dauer der Instandsetzung.

Als erstes müssen sämtliche Beweise am Unfallort geschützt werden vorzugsweise sollten Bilder von dem Ort an dem der Unfall geschah und dem Umkreis festgehalten werden, wie auch detaillierte Fotos von dem entstandenen Schaden am Wagen aus verschiedenen Blickwinkeln und ggf. von verursachten Bremsspuren. Sowurde alles geschützt und der Täter kann den Unfallort absolut nicht mehr verfälschen indem dieser z.B. sein Fahrzeug umparkt. Auch sollte beachtet werden, daß aus den Automobils keine Fluid austritt, falls doch bspw. Öl ausläuft muss die Bullerei informiert werden. Die Bullerei kann anderenfalls ebenfalls hinzugezogen werden, wenn z.B. Personen bei einem Unfall verletzt worden sein können oder bei Vermutung auf Straftaten, wie z.B. Missbrauch von Alk- sowie Betäubungsmittel, Fahrerflucht sowie bei einem unklaren Tatbestand.

Innerhalb einer Woche sollte der Defekt folglich der Versicherungsgesellschaft gemeldet werden um den Schutz in Anspruch nehmen und um absolut nicht auf den Ausgaben der Reparatur bei dem nicht verschuldeten Verkehrsunfall hocken zu bleiben.

Falls das Kraftfahrzeug eigenmächtig repariert wird, will die Assekuranz meist die aufgezeichnete Bestätigung über die Instandsetzung. Deshalb muss unbedingt darauf geachtet werden daß eine Bestätigung der Reparatur im bequemsten Umstand von dem Gutachters der ebenfalls das Sachverständigengutachten kreiert hat ausgefüllt wird. Weil der mit dem Sachverhalt vertraut ist wird in der Weise die Anfertigung dieser Bestätigung der Reparatur vereinfacht, weil der Sachverständiger den PKW im kaputten Zustand vorfand.

Dabei wird der Schaden vom KFZ immer in Anwesenheit des Sachverständigen sowie einem KFZ-Meisters begutachtet, wodurch das beste Ergebnis erreicht wird. Damit auch eventuell auf den ersten Blick nicht ersichtliche Schädigungen entdeckt werden können, ist die KFZ-Hebebühne ebenfalls zur Verfügung. Sobald die Summe des KFZ-Schaden kalkuliert wurde, wird dieser häufig am gleichen Tag dem Kunden mitgeteilt und das Gutachten und der Lichtbildern evtl. noch einem Kostenvoranschlag für die Reparaturen an den Auftraggeber und gegebenenfalls an den Anwalt sowie die Assekuranz übersendet.

Ist man jedoch selber der Unfallschuldligen so begleicht die Haftpflichversicherung den entstandenen Schaden des Unfallgegners.

Die Bestätigung der Reparatur ist die Begutachtung der gemachten Reparatur an dem Unfallfahrzeug und fungiert der Versicherungsgesellschaft als Beleg dieser durchgeführten Reparaturen an dem Kraftfahrzeug. Jene wird als Voraussetzung zu einer Zahlung des Nutzungsausfalls sowie der MwSt. genommen.

Allerdings nur die allerwenigsten wissen wie sie sich in so einem Umstand richtig verhalten muss und was zu verrichten ist damit man zu dessen Anspruch zu kommen.