Zwinger Dresden

Eine frühe Nutzungsform, welche bis heutzutage vorhanden ist, sind die adelige „Naturalien Galerien“ und Curiositaeten Kabinett. Dort findet man sehr viele Kunstwerke zu entdecken, die zum großen Teil noch von der Sammlung August des Starken stammen. Sie zählte lange Zeit als die bedeutendste Sammlung dieser Art und ist sogar als unerreichbar betitelt.

Ab 1709 wurde im „Zwinger“ und in der dazugehörigen Grünanlage eine Orangerie erschaffen um alle Orangenbäume ebenso wie exotischen Pflanzen ebenfalls in der Winterzeit zu pflegen. Zudem ist hier ein großes Festareal entstanden die Zurschaustellung von Wohlstand sowie für barocke Festlichkeiten. Offiziell eingeweiht wurde jenes zu der kurfürstlichen Heirat von Friedrich August I. im Jahr 1719. Die tatsächliche Vervollständigung erfolgte jedoch erst neun Jahre später. Von da an konnten ebenfalls kurfürstliche Versammlungen da geschehen.

Heute findet hier jede Menge Museen & es existieren etliche Events im Angebot Musik & Theater.
Auftraggeber und Urheber bei dieser Planung war der Kurfürst von Sachsen sowie König von Polen August der Starke. Der Baumeister hieß Matthäus Pöppelmann & sein Künstler Balthasar Permoser. Natürlich waren ebenfalls noch zahlreiche weitere Künstler am Bau des Zwingers beteiligt, jedoch kann einer diese beiden als Virtuosen bei der Konstruktion deklarieren, da beide den „Zwinger“ mit der Kunstleidenschaft maßgeblich beeinflusst haben.

Des weiteren findet man den Mathematisch Physikalischen Raum, in dem sich zahlreiche alte Instrumente, wie z. B. Rechenmaschinen und Uhren befinden. Da gibt es ziemlich bedeutende Sachen, wie bspw. ein arabischer Himmelsglobus aus dem 13. Jahrhundert sowie einen Rechner von Blaise Pascal zu entdecken.

Im Zwinger befinden sich derzeit ganze drei Kunstmuseen der staat. Kunstsammlungen von Dresden. Die Berühmteste ist diese Kunstgalerie „Alte Meister“, in der größtenteils Kunstwerke vom 15. bis 18. Jahrhundert existieren ebenso wie zu den berühmtesten Kunstsammlungen der Weise zählt.
Das bekannteste Bild wäre mit Abstand die sixtinische Madonna von Raffael.

Heutzutage wird der Zwinger bei verschiedenen Sachen genutzt. Da sind viele Ausstellungen und Kunstgalerien mit Kunswerken von berühmten Künstlern zu entdecken & darüber hinaus sind da viele Festspiele mit Theater & Musik betrieben.

In dem Jahr 1945 ist der Zwinger aufgrund der anglo-amerikanischen Bombenangriffe des zweiten Weltkriegs zerstört worden. In dem selben Kalenderjahr startete allerdings schon die Sanierung, so dass bereits 1961 der Zwinger teilweise wieder eröffnet wurde.

Jene Zwinger Konzertveranstaltungrn wurden zwischen den beiden Weltkriegen vom Mozart Verein wieder eingerichtet und haben seitdem oft stattgefunden. Jedoch findet man eine Pause im zweiten Weltkrieg. Bei den Festlichkeiten treten Chöre, Orchester, Ballet- und Theatergruppen auf.

Der Zwinger zählt ohne wenn und aber zu einem der prunkvollsten sowie geschichtlich kostbarsten Bauten des Barock & repräsentiert abgesehen von der Frauenkirche das berühmteste Highlight Dresdens.

Zuletzt gibt es in dem „Zwinger“ die Dresdener Porzellansamlung, die als eine der wichtigsten Keramiksammlungen weltweit gilt. Es existieren dort ganze 20.000 Ausstellungsstücke von frühen Meissner Repertoire und aus dem japanischen & chinesischem Raum.

Der Zwinger in Dresden birgt heute eine große Menge an diversen Touristenattraktionen, die von großer Relevanz sind. Doch ebenso die Grünanlagen sowie die Bauten für sich repräsentieren ein besonderes Gesamtkunstwerk und auch, falls man keins von den Museen aufsucht, in jedem Fall sehr bemerkenswert.