Sehenswürdigkeiten in Dresden

Allgemein

Die überwiegende Zahl der Personen meinen, falls diese „Dresden“ hören, in erster Linie an Kultur, Kunst wie auch Opern. Das ist auch eine richtige Assoziation, weil mit seinen monumentalen Barockbauten so beispielsweise der 2005 restaurierten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, seinen etlichen Ausstellungen wie z. B. der „Türckischen Cammer“, dem „Grünen Gewölbe“ sowie der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, die jede Menge Gemälde von historischen sowie neuen Malern ausstellt, ist Dresden in aller Welt bekannt.

Am im Norden liegenden Teil der Einkaufsstraße, ganz in geringer Entfernung von der Frauenkirche liegt jene „Altmarkt-Galerie“, die – jedem, dem jener Einkaufsbummel auf der Prager Str. noch nicht genügend gewsen ist – dank der Fläche von fast Fünfzigtausend Quadratmeter und ungefähr 200 Shops sowieso bislang sämtliche Wünsche gesättigt.

Dresden ist dank der über einer halben Mill. Einwohner die größte Stadt Sachsens und darf als ehemalig kurfürstliche sowie danach königliche Residenz als Hauptstadt des sächsischen Freistaats auf eine glanzvolle Vergangenheit zurückblicken, der die Stadt ihre außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten jener mediterranen Baukunst verdankt. Dresden wird nicht ausschließlich aufgrund seines Stadtbildes oft als tollste Stadt Europas betitelt, aber auch auf Grund seiner Stellung bei der Dresdner Elbtalweitung wie auch unmittelbaren Nähe zu der Schweiz.

Sie sind süchtig nach Einkäufen? Alles klar! Denn die Prager Straße alsHaupteinkaufsmeile von Dresden wie auch Flaniermeile, welche den Hbf. mit dem Altmarkt vereinigt, umfasst zahlreiche Shops sowie die Zentrum Galerie, dem modernsten Einkaufszentrum in Dresden.

Sehenswürdigkeiten Dresden

Obgleich man von der Stadt als 11. größte Stadt Deutschlands vermuten könnte, es sei mühsam, sich selbst da zurecht zufinden, bemerkt einer rasch, dass allerseits aufzufindende Verkehrspläne, nette Personen sowie das dicht gegliederte Verkehrsnetz vom VVO den Leuten den Transport im Verlauf des Ausflugs nach Dresden – auch ohne eigenes Verkehrsmittel – wesentlich vereinfachen.
Mittels der Day Karte vom VVO lässt sich sogar bis zu dem Nationalpark in die Sächsische Schweiz gondeln, wo Naturlieber und Fotografiebegeisterte vollends richtig sind.

Allerdings sollte es auch einmal ruhig, denn im Sinne der neuen Initiative „Dresden. Aufregend romantisch“ ist es möglich auch lässig bei einer der etlichen Open Air Bars im Sommer entspannen. Jeder etwas relativ Besonderes erleben will, besucht Dresden bei den „Filmnächte am Elbufer“ im Hochsommer, wo unmittelbar bei den Elbwiesen auf der anderen Seite von der historischen Altstadt, Aufführungen brandaktueller und historischer Filme erfolgen.

Als Sächsische Schweiz ist der in der Bundesrepublik gelegene Abschnitt des Elbsandsteingebirges bezeichnet, welcher insbesondere durch seine markanten Felsformationen imponiert. Da gibt es noch dazu ebenso einige geschichtsträchtigen Burgen so z. B. die Überreste der Kleinen Bastei, die es sich wegen der besonderen Sicht droben das Elbtal zu besuchen lohnt beziehungsweise die Festung Königstein. Welcher Person der Treppen- sowie Wanderaufstieg zur Bastei zu gemütlich wird, dem sind dort ebenfalls (ausschließlich an extra ausgewiesenden, freistehenden Gipfeln) mehr als tausend Möglichkeiten zum Klettern angeboten.

Wer sich nicht für die mehr gediegen erscheinende gesellschaftliche Seite von Dresden begeistert, muss in Dresden ebenfalls etwas Geeignetes finden, denn Dresden-Neustadt bietet als Kneipen- und Partyviertel für jede Geschmäcker das geeignete Event: House Musik, Rockmusik, HipHop, Pop oder Schlagermusik bei verschiedensten Eventlocations – von früheren Speichern bis hinzu historischen Bauten – Party macht man überall.