Top 10 Sehenswürdigkeiten Dresden

Allgemein

Wie bereits genanntsind zahlreiche wichtige kulturelle Einrichtungen bei dem Altstädter Elbufer zu finden, beginnend von der Galerie „Alte Meister“ bishin zu dem Grünen Gewölbe, welches eine frühere Schatzkammer von sächsischen Kurfürsten wie auch Adlige darstellte. Neben vielen Museen wie auch Bauten ist jene Dresdner Altstadt gleichermaßen Herzstück des Stadtlebens. Rund herum des Altmarkts wie auch der Prager Straße finden viele Malls sowie viele Gaststättengewerbe, Kultur wie auch Arbeit.

Viele Gäste von ganz Deutschland werden durch Dresdens interessante Kombination bestehend aus Altertum sowie Modernität verzaubert. Einer kann sehr gut entlang der altertümlichen Innenstadt mit der früheren Residenz schlendern und hat ebenfalls noch eine tolle Sicht auf die schöne Landschaft der Elbe. Jeder fühlt förmlich die einzigartige Anmut der Florenz des Nordens.

Die Florenz des Nordens besitzt abgesehen von vielen Sehenswürdigkeiten auch irre viele tolle Museen,so bspw. das „Grüne Gewölbe“ sowie die Türckische Cammer. Ebenso Touristen als auch Bewohner ziehen Nutzen aus hierdurch und die Florenz an der Elbe entwickelt sich zugleich zu der Kultur- und Kunststadt von hohem Stellenwert.

Der historische Kern, welcher lange Zeit von großen Mauern beschützt wurde, entwickelte sich am linken Elbufer. Jene Häuser aus Zeiten der Renaissance genießen einen beachtlichen Stellenwert. Wird diese Herrlichkeit zum Beispiel von einer der Elbbrücken aus gesehen, kann einer zunächst behaupten, dass die Florenz an der Elbe eine kulturelle Stadt von europäischem Rang zu sein scheint. Hiermit liegt man nicht vollends verkehrt. Obgleich Dresden im 2 Weltkrieg immense Verwüstungen erlitt, hat jene Dresdner Altstadt imposante Bauwerke sowohl gerettet als auch wiedergewonnen. Die Sanierung dehnte sich aus über viele Jahre. Dresdens bekanntestes Markenzeichen seitdem stellt die Frauenkirche dar, die die Silhouette Dresdems zeigt.

Der Ort an dem rechten Ufer der Elbe ist als Neustadt betitelt. Zuvor hatte die Gegend den Namen „Altendresden“bis 1700. Sie war immer eher unbedeutend, da es gegenüber der Altstadt lag. Aber nach einem großen Brand im Jahre 1686 wurde der Stadtteil erneut errichtet & entwickelte sich dadurch zur Neustadt.

Es wurden etliche Straßen- wie auch Platzensembles in der Zeit der Sanierung gebaut. Diese kann jeder heute noch erblicken. Die Neustadt kann man in 2 Viertel zerteilen. Zum einen geht es um das Innere der Neustadt, dazu gehört:Neustädter Markt mitsamt des Reiterdenkmales vom sächsischen Kurfürsten und polnischen König. Das Regierungsgebiet an dem Königsufer dominiert samt sächsischem Finanzministerium wie auch der aktuellen Staatskanzlei.
Die Gegend, welche gen Norden an das Stadtviertel angrenzt, wird mit „Äußere Neustadt“ bezeichnet. Die Baukunst hat sich in der Jahrhundertwende erhalten, womit in ihren schmalen Straßen während des letzten Jahrzehnts ein kultureller Ort entstanden ist. Mittlerweile enthält die Äußere Neustadt zwischen Königsbrücker Straße und Lutherplat über diverse Shopping- wie auch Kulturangebote sowie viel Gastronomie.

Die Florenz des Nordens ist in verschiedene „Städten“ eingeteilt. Ein mal den geschichtsträchtigen Stadtteil Dresdens und ein mal die Neustadt. Jedes Städtchen besitzt ihren eigenen Geschmack und zieht verschiedene Personengruppen in seine Bezirke.

Im Laufe der Zeit wurden etliche Bauwerke gestaltet, die dem jeweiligen Tourist fesseln. Attraktionen, wie beispielsweise die Frauenkirche, das Residenzschloss, der Zwinger, die Elbschlösser, die Hellerauer Gartenstadt, die Semperoper sowie auch die Bauwerke modischer Architektursind bereits beinahe berühmt auf der ganzen Welt & haben ihre außergewöhnliche Ästhetik.

Dresden Sehenswertes